Ausbildung zum/zur Sozialassistent*in

 

Die Ausbildung im Bereich Sozialassistenz dauert zwei Jahre und enthält zwei Blockpraktika. Sie ist eine Grundausbildung im Sozialbereich und dient der Orientierung. Die Sozialassistent*innen assistieren im pädagogischen aber auch im pflegerischen Bereich. Voraussetzung für die Ausbildung ist mindestens die erweiterte Berufsbildungsreife.

 

Sozialassistent/innen werden im berufsübergreifenden Lernbereich ausgebildet:

Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie und Politische Bildung

Außerdem im berufsbezogenen Lernbereich in den Lernfeldern:

  • Lern- und Arbeitstechniken erwerben und anwenden
  • Beziehungen zwischen Einzelpersonen entwickeln und Kommunikationsprozesse kennen lernen und gestalten
  • Bei Pflege- und Betreuungsprozessen assistieren
  • Grundlegende hauswirtschaftliche Kompetenzen erwerben
  • Grundlagen musisch-kreativer Prozesse kennen lernen und anwenden

  • sozialpädagogische Einrichtungen
  • sozialpflegerische Einrichtungen
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Kindereinrichtungen
  • Betreuungseinrichtungen für Jugendliche
  • Betreuungseinrichtungen für Familien

Sie unterstützen die Tätigkeit von Erziehern und Heilerziehungspflegern sowie Pädagogen und Sozialpädagogen u.a.

Die Aufgaben und Tätigkeiten richten sich nach dem jeweiligen Einsatzgebiet wie:

  • Einkaufen, Mahlzeiten zubereiten, grundpflegerische Tätigkeiten
  • Wäsche- und Wohnungspflege sowie Hilfe bei der Betreuung von hilfebedürftigen Menschen

Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht Ihnen den Besuch der Fachschule für Sozialwesen, um sich zu spezialisieren.

mindestens erweiterte Berufsbildungsreife

  • schulgeldpflichtig - 40,00 EURO/ Monat
    (mit Möglichkeit zum Erhalt von BAFÖG, je nach individueller Situation)

Die Ausbildung erfolgt in Vollzeit und findet von Montag bis Freitag statt.

Die Ausbildung in Vollzeit erfolgt:

  • Montag bis Freitag von 8:30 bis 16:30 Uhr
  • in 2 Jahren mit insgesamt 1560 Unterrichtsstunden
  • sowie 800 Stunden begleitendes Praktikum

Die praktische Ausbildung erfolgt in ausgewählten Einrichtungen.

Die Berufliche Schule für Sozialwesen "Sophie Scholl" stellt über den bundesweit vorgegebenen Lehrplan hinaus weiterführende Bildungsinhalte für ihre Schüler bereit.

Diese sorgen für

  • eine hervorragende Berufsvorbereitung
  • beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt
  • noch mehr Freude und Erfolg im Beruf

Angeboten werden

  • Entspannungstechniken (Zertifikat)

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des letzten Schulzeugnisses
  • Ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung

weiterhin werden benötigt

  • Infektionsschutzbelehrung (Gesundheitsamt)
  • Nachweis Hepatitisimpfung (A/B)
  • Nachweis Rötelimpfung
  • Nachweis Masernimpfung
 
 
 

online bewerben

 
Was ist die Summe aus 8 und 1?

Ansprechpartnerin

Kerstin Müller
Schulleiterin
FAX +49 3386 21254813

Kontaktdaten

Berufliche Schule für Sozialwesen "Sophie Scholl"
Berufliche Schule für Sozialwesen "Sophie Scholl"
Alte Hauptstraße 24
14727 Premnitz
FAX +49 3386 21254813
orehsyvpurfpuhyr-uiy@njb-cbgfqnz.qr
© 1990 - 2024 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.
 

Sie verwenden einen stark veralteten Browser.
Ihr verwendeter Browser stellt ein hohes Sicherheitsrisoko dar.
Sie benötigen mindestens Microsoft Edge oder einen alternativen Browser (Bspw. Chrome oder Firefox), um diese Website fehlerfrei darzustellen.

Open navigation